Saftige Sammelleidenschaft

Wie Rauch den ersten PET-Kreislauf initiiert

Klar, PET-Flaschen sind leicht und praktisch und deshalb so beliebt bei Käuferinnen und Käufern. Weniger klar: Auch ökologisch haben sie ihre Stärken, weil nämlich theoretisch zu 100 % recyclefähig – wenn sie denn sortenrein gesammelt werden.

Damit das nicht Theorie bleibt, übernahm Rauch gemeinsam mit weiteren Getränkeherstellern kurz nach der Jahrtausendwende die Vorreiterrolle. Die Konkurrenten entwickelten gemeinsam das Projekt „PET to PET“, um den Kreislauf der Flaschen zu verbessern. 2007 nahm die gemeinsam gegründete „PET to PET Recycling Österreich GmbH“ in Müllendorf im Burgenland den Betrieb auf – als eine der ersten Firmen ihrer Art in Europa. Und bis heute ein Vorzeigeunternehmen.

Sorgt seit 2007 für einen Kreislauf von PET-Flaschen: PET to PET Recycling in Müllendorf.

Die Flaschen der jüngsten Rauch-Marke, seit 2019 hergestellt aus 100 % recyceltem Material.

Frag Rauch