Mit Rankweiler Talenten zum weltweiten Sponsor

Wie Rauch auf den Geschmack Sportsponsoring kam.

Vom Skiweltcup über die Formel 1 bis zur deutschen Fußball Bundesliga, die Marke Rauch ist heute im Sport weltweit gut sichtbar. Wie so oft in unserer Geschichte, begann alles in Rankweil.

Anfang der 1990er Jahre suchte das Marketingteam unter Peter Lins neue Wege, um die Marke zu stärken. Gut, dass der Rankweiler Klaus Bodenmüller damals einer der erfolgreichsten Kugelstoßer Österreichs war. Rauch unterstützte ihn als ersten Sportler überhaupt mit einem Kopfsponsoring.

Auch gut, dass Franz Rauch seit vielen Jahren eng mit dem Skiverein Rankweil verbunden war. Denn ein junges, sehr talentiertes Mitglied dieses Vereins fuhr seit 1991 im Skiweltcup – Mario Reiter. In der Saison 93/94 erzielte der 23-jährige erste Punkte. Peter Lins: „Franz Rauch rauschte eines Tages in mein Büro und meinte, den Mario Reiter würden wir ab sofort unterstützen. Ich solle das bitte aushandeln“.

Der Zeitpunkt war perfekt. Denn in der Saison 94/95 gelang Mario Reiter der internationale Durchbruch. Bei der Ski WM 1996 in Sierra Nevada holte er im Slalom Silber hinter Alberto Tomba. 1997 gewann er in Kitzbühel den Slalom. In Nagano 1998 gewann Reiter in der Kombination olympisches Gold.

1997 gewann Mario Reiter den Slalom in Kitzbühel. Und Rauch freute sich als Sponsor mit.

×

Happy Vitamin for you!