• thumbnail

    Kleine Beeren, große Wirkung – ideale Vitaminbomben für´s ganze Jahr!

    3 Minuten | 1241

Kleine Beeren, große Wirkung – ideale Vitaminbomben für´s ganze Jahr!

Beeren – die Gesundheitsbomben unserer Mutter Erde! Am liebsten würdest du die kleinen Nährstoffbomben das ganze Jahr über essen – so gelingts!
Beeren sind Alleskönner

Beeren bestechen durch ihre leuchtenden Farben und dem süßsäuerlichen Geschmack. Die kleinen Früchtchen sind wahre Alleskönner: Dank vieler wertvoller Inhaltsstoffe und der wenigen Kalorien von 33kcal/100g sind Beeren super gesund und lecker in allen Varianten.

Beerenvielfalt

Die häufigsten Beeren sind Schließfrüchte: Sie bleiben im vollreifen Zustand geschlossen und ihre Samen damit vom Fruchtfleisch umhüllt. Dazu zählen nicht nur klassische Beeren wie die Johannis-, Heidel- oder Weinbeeren, sondern auch Bananen, Kiwis, Datteln, Gurken und Kürbis. Die letzten beiden werden aufgrund der harte Außenschicht als Panzerbeere bezeichnet. Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren sind rein botanisch keine Beeren, sondern Sammelfrüchte.

Vitamingehalt und -bedarf

Frisch vom Strauch enthalten Beeren die meisten Vitamine und Nährstoffe. Durch Transport, Lagerung und Verarbeitung reduziert sich der Gehalt. Die stärksten Nährstoffverluste passieren durch Sauerstoff, Hitze und Wasser. Beispielsweise vermindert sich der Vitamin-C-Gehalt beim Kochen um mehr als 50 %. Beim Einfrieren bleiben vergleichsweise viele Nährstoffe erhalten.

Wer jedoch keine Beeren im Garten hat, der kann natürlich auf andere nährstoffreiche Vitamin C Quellen zurückgreifen. Im Supermarkt gibt es zahlreiche Varianten und Produkte mit hohem Vitamingehalt, wie z.B. Smoothies oder 100% Säfte von Rauch enthalten hochwertiges Vitamin C. Der Bedarf eines Erwachsenen an Vitamin C wird mit 100 mg pro Tag angegeben, somit können diese Getränke einen wesentlichen Beitrag leisten.

Tipps für Zuhause

·   Einkauf: Achte auf pralle Früchte, da die Beeren sehr druckempfindlich sind und nach Verletzung schnell schimmeln.
·   Waschen: Tauche die Beeren kurz in stehendes Wasser und gib sie danach auf ein Küchenpapier zum Abtropfen, damit sie sich nicht matschig werden.
·   Lagerung:
Im Kühlschrank halten sich die frischen Beeren ein bis zwei Tage.

Ganzjähige Beerenfreude

Beeren eigenen sich ideal zum Einfrieren, dabei sollte man folgendes beachten:

1.  Waschen, vom Grün (beziehungsweise von den Stielen) befreien und „vorfrieren“. Vorfrieren bedeutet: Die Beeren einzeln mit etwas Abstand auf einen großen Teller oder ein Tablett legen. Dieses für zwei bis drei Stunden ins Gefrierfach stellen. So kleben die Beeren später nicht zusammen, das vereinfacht das Portionieren.

2.  Nach dem Vorfrieren können die einzelnen Beeren gemeinsam in einen verschließbaren Behälter umgefüllt werden. Nicht vergessen die Beutel mit dem Datum zu kennzeichnen.

3.  Bei Bedarf eingefrorene Beeren portionsweise aus dem Gefrierfach nehmen und zugedeckt in einem Schälchen zuerst im Kühlschrank und später bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Dies ist für die empfindlichen Früchte schonender. Eingefrorene Beeren sind im Gefrierfach übrigens sechs bis acht Monate haltbar.

Tipp: Manche Beeren lassen sich auch hervorragend püriert einfrieren. Dazu die vorbereiteten Beeren mit einem Stabmixer zu einem Püree verarbeiten und in Eiswürfelbehälter füllen. Das aufgetaute Erdbeerpüree verfeinert im Nu Desserts, Eis oder Cocktails.

Autor: Olympiazentrum Vorarlberg

Frag Rauch
×

Happy Vitamin for you!